Als Geek kräftig abnehmen

abnehmenHeute war es so weit. Ich habe neun Monate lang meine Diät, auf die ich durch Penn Jilllette gestoßen bin, durchgezogen. Ich bin jetzt 22 Kilo leichter und mir geht es super. Ich habe zu dieser Diät bei den Skeptics in the Pub in Hamburg einen Vortrag gehalten.

Ich habe diesen Vortag gehalten, weil Diäten seit jeher ein Nährboden für Pseudowissenschaften und Scharlatanerie sind. Mir ist gerade während der letzten Monate aufgefallen das Anhänger von Diäten ganz oft militant und dogmatisch sind. Sie hinterfragen ungern die wissenschaftlichen Fundamente Ihrer Diäten. Mir wurde irgendwann mal klar, das Diäten wie Paleo, Atkins oder der Kram, den es bei Brigitte zu lesen gibt sich so oft widersprechen, dass man sich fragt welche denn jetzt recht hat?

Ray Cronise war mein Einstieg in die wissenschaftliche Betrachtung des Gewichtsverlustes. Von dort aus bin ich auf zahlreiche weitere Forscher und Ärzte gestoßen, die mir weitergeholfen haben. Dies ist eine nicht ganz vollständige Liste meiner Quellen sortiert nach Wissenschaftlichkeit:

Zusätzlich kann ich auch die Online-Ressourcen von Clair Collins empfehlen.

Meinen Folienvortrag findet Ihr in ungeschönter Version auf Google Drive hier.

4 thoughts on “Als Geek kräftig abnehmen

  1. Hallo Elkin,
    in Deinem Vortrag sagst Du “Was reingeht, wird verbrannt oder gespeichert”. Sehr nachvollziehbar für mich. Später sprichst Du vom Feeding-Window, um Fett zu verbrennen.
    Ich habe Dich so verstanden, dass immer dann Fett verbrannt wird, wenn die Kohlenhydrate verbraucht sind. Sollte es dann nicht egal sein, *wann* die Leber Fett verbrennt, egal ob in einem oder zwei Intervallen?

    Beispiel: Angenommen, die letzte Mahlzeit nehme ich um 18 Uhr zu mir, nach 4h sind die Kohlenhydrate verbraucht. Bei 16h Feeding-Window verbrennt die Leber also 12h lang Fett, bis 10 Uhr am nächsten Morgen.
    Wenn ich statt dessen nun die Hälfte um 18 Uhr essen würde (= 2h Kohlenhydrate) und die zweite Hälfte der Mahlzeit um 2 Uhr nachts (=2h Kohlenhydrate), dann würde doch ebenfalls 12h Fett verbrannt (von 20 Uhr bis 2 Uhr = 6h und von 4 Uhr bis 10 Uhr).

    1. Hi Jochen,
      du hast das genau auf den Punkt gebracht, ich habe ein sehr komplexes System sehr, sehr vereinfacht. Der Hauptgrund warum ich auf die Feeding Window vorgestellt habe ist weil diese sich Gamifien lässt. Je länger man durch hält, je besser. Man kann sie gut messen und nachhalten. Es gibt auch Viele, die der Ansicht sind, dass mann auch durch die Feeding Window eine Ketogene-Diät verlängern kann und damit auch den Abnehmerfolg verbessert. Ob das wirklich wissenschaftlich ist, weis ich aber nicht. Der Satz “Was reingeht, wird verbrannt oder gespeichert” ist das Wichtigste, was man aus meinem Vortrag mitnehmen sollte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.